News

Polizeiverordnung

des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald über das cBverbot des Anzündens oder Unterhaltens von Feuer oder offenen Lichtes im Wald oder in einem Abstand von weniger als 100 m vom Wald.

Schlagworte: 
Polizeiverordnung

Erläuterungen zu den Bodenrichtwertveröffentlichungen (Stand 01.01.2022) des
Gemeinsamen Gutachterausschusses „Markgräflerland-Breisgau“

Wie sind Bodenrichtwerte definiert?
Bodenrichtwerte sind nach § 196 Abs. 1 Satz 3 des Baugesetzbuches durchschnittliche, stichtags-bezogene Lagewerte des Bodens für „nach Art und Maß der Nutzung weitgehend“ übereinstimmende Gebiete. Diese nennt man Bodenrichtwertzonen.
Die Immobilienwertermittlungsverordnung erweitert in § 13 Abs. 2 Satz 1 die Definition dahingehend, dass die Grundstücksmerkmale „weitgehend mit den vorherrschenden grund- und bodenbezogenen wertbeeinflussenden Grundstücksmerkmalen“ in der Bodenrichtwertzone übereinstimmen.
Bodenrichtwerte sind gemäß § 196 Abs. 1 Satz 1 des Baugesetzbuches aus der Kaufpreissammlung zu ermitteln. Damit soll sichergestellt werden, dass ein realistischer Bezug zum Immobilienmarkt hergestellt wird.
Ein Bodenrichtwert bezieht sich grundsätzlich auf eines Quadratmeter Grundstücksfläche eines unbebauten und fiktiven „Bodenrichtwertgrundstücks“, welches wiederum aus den durchschnittlichen wertbeeinflussenden Grundstücksmerkmalen der in den Zonen gelegenen Grundstücke gebildet wird.

Warum haben sich die Bodenrichtwerte zum 01.01.2022 erhöht?
Der Anstieg der Werte lässt sich auf zwei Gründe zurückführen: Zum einen sind im Jahr 2021 die Immobilienpreise im wohnwirtschaftlichen Bereich durchschnittlich um 11% gestiegen, im ländlichen Bereich teilweise sogar noch höher. Zum anderen steht dem gemeinsamen Gutachterausschuss „Markgräflerland-Breisgau“ eine deutlich umfangreichere Datenmenge als den einzelnen Mitgliedskommunen zur Verfügung, so dass sich mit Hilfe von Lageeinschätzungen und statistischer Verfahren Marktentwicklungen besser abbilden lassen. In der Geschäftsstelle des Gutachter-ausschusses wurden dazu die personellen und technischen Voraussetzungen geschaffen.

Wo sind die Bodenrichtwerte veröffentlicht?
Auf der Website des Gemeinsamen Gutachterausschuss „Markgräflerland-Breisgau“ oder über BORIS-BW können die aktuellen Bodenrichtwerte (Stichtag 01.01.2022) der Mitgliedskommunen samt Teilorten kostenlos eingesehen werden. Weitergehende Auskünfte sind gemäß der Gebührensatzung des Gutachterausschusses kostenpflichtig. Ferner werden den Kommunen die Bodenrichtwerttabellen zur Veröffentlichung in den Gemeindeblättern zur Verfügung gestellt.
 

Seit dem 20. Dezember 2021 ist die Gemeinde Au dem Gemeinsamen Gutachterausschuss Markgräflerland-Breisgau der Stadt Müllheim beigetreten. Aus diesem Grund finden Sie alle Informationen zu den aktuellen Bodenrichtwerten auf der Website des Stadt Müllheim (https://www.muellheim.de/bodenrichtwerte).

Eine genaue Bodenrichtwertsauskunft können Sie ebenfalls über das Portal BORIS-BW erhalten (https://www.gutachterausschuesse-bw.de/borisbw/index.html?lang=de).

Bei Rückfragen zum Gutachterausschuss wenden Sie sich bitte an den Gemeinsamen Gutachterausschuss Markgräflerland-Breisgau unter der Nummer 07631-801-650 (Gutachterausschuss@muellheim.de).

Schlagworte: 
Bodenrichtwerte

Zensus 2022: Beginn der Haushaltsbefragungen

Erste Begehungen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald bereits vor dem Stichtag 15. Mai
 

Schlagworte: 
Zensus 2022

Informationen über Landratsamt Breisgau - Hochschwarzwald

Informationen finden Sie hier/ тут

Schlagworte: 
Ukraine Flüchtlinge

Seiten