Fehlermeldung

  • Notice: Undefined property: stdClass::$uri in theme_file_link() (Zeile 727 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in theme_file_icon() (Zeile 765 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 809 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_map() (Zeile 852 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 824 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 824 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 824 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 824 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in theme_file_link() (Zeile 734 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filesize in theme_file_link() (Zeile 734 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filename in theme_file_link() (Zeile 740 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$uri in theme_file_link() (Zeile 727 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in theme_file_icon() (Zeile 765 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 809 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_map() (Zeile 852 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 824 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 824 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 824 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in file_icon_path() (Zeile 824 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filemime in theme_file_link() (Zeile 734 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filesize in theme_file_link() (Zeile 734 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).
  • Notice: Undefined property: stdClass::$filename in theme_file_link() (Zeile 740 von C:\Inetpub\vhosts\au-hexental.de\httpdocs\modules\file\file.module).

Sie sind hier

News

Wir in Au machen mit  beim Wettbewerb „STADTRADELN

200 Jahre Fahrrad - Start in den 10. Stadtradeln-Sommer

 

Nicht nur das Fahrrad feiert in diesem Jahr Jubiläum – Zusammen mit dem  Klima-Bündnis und die AGFK Bayern wurde die zehnte Runde der Kampagne Stadtradeln mit einer bunten Auftaktveranstaltung in Lindau eingeläutet.

 

Im Zeitraum von  Mai bis September 2017 sind Mitglieder der Kommunalparlamente sowie Bürger und Bürgerinnen eingeladen, während eines dreiwöchigen Aktionszeitraums (von den Kommunen frei wählbar) beruflich und privat möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Den engagiertesten Teilnehmern und Teams winken Auszeichnungen und Preise, die von lokalen Unterstützern zur Verfügung gestellt werden, das Klima-Bündnis ehrt die besten Kommunen und Kommunalparlamente mit hochwertigen Sachpreisen. Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die Imageförderung des Radverkehrs und Bewusstseinsbildung in Sachen Klimaschutz.

Stadtradeln ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnis und wird von vielen namhaften Partnern deutschlandweit unterstützt.

 

Der Gemeinderat Au hat sich in seiner jüngsten Sitzung  mit diesem Wettbewerb befasst und beschlossen, dass sowohl die Gemeinderäte aber auch Bürger/innen aus der Gemeinde Au daran teilnehmen können. Das 21tägige Radeln soll in der Zeit vom 26. Juni bis 15. Juli 2017 stattfinden.

„Spielregeln“

für Registrierung beim Online-Radelkalender relevant:

Ziel ist es  privat sowie beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen, sodass ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet und ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune gesetzt wird – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren haben!

Wann wird in Au geradelt?  Das STADTRADELN findet vom 26. Juni bis 15. Juli 2017  statt. In der Gemeinde wird an diesen 21 aufeinanderfolgenden Tagen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung geradelt.

Wer kann mitmachen?  Alle, die in Au wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen.

Wie kann ich mitmachen?

  • Im Radlerbereich können sich alle Teilnehmer/Innen registrieren und einem bereits vorhandenen Team der Gemeinde Au  beitreten oder ein eigenes Team gründen.
  • „Teamlos" radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team! Alternativ kann dem „offenen Team“ der Kommune beigetreten werden. Wer sich am Ende der 21 STADTRADELN-Tage in einem Einzelteam befindet, rutscht automatisch ins offene Team der Kommune; das ursprüngliche Team wird gelöscht.
  • Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann in den Online-Radelkalender eingetragen werden. (Rad-)Wettkämpfe und Trainings auf stationären Fahrrädern sind dabei ausgeschlossen.
  • Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder gar Landesgrenze.
  • Auch wenn das STADTRADELN schon läuft können noch bis zum letzten Aktionstag Teams gegründet oder sich einem Team angeschlossen werden. Nachträge der Kilometer sind ebenfalls möglich, solange sie sich innerhalb der 21-tägigen Aktionsphase befinden.
    NEU 2017: Während der siebentägigen Nachtragefrist nach dem Ende der Aktionszeit können keine neuen Radler/Innen registriert, umgezogen und Teams gegründet werden.

Wie funktioniert das Kilometersammeln?

  • Die geradelten Kilometer können z. B. mit einem Kilometerzähler, Fahrradcomputer oder einem Routenplaner (z. B. Naviki) ermittelt oder geschätzt werden.
  • Die Radkilometer werden in den Online-Radelkalender oder direkt über die STADTRADELN-App in den Online-Radelkalender eingetragen. RadlerInnen ohne Internetzugang melden der lokalen STADTRADELN-Koordination wöchentlich die Radkilometer per Kilometer-Erfassungsbogen.

Wie detailliert die Kilometer erfasst werden (jede einzelne Fahrt, täglich oder mindestens am Ende einer jeden STADTRADELN-Woche als Gesamtsumme), liegt im Ermessen der RadlerInnen.

  • Die Eingabefrist für die Kilometer endet sieben Tage nach dem Ende des STADTRADELNS in der Kommune; danach sind keine Einträge oder Änderungen mehr möglich!

Gewinner beim STADTRADELN

  • Die Team- und Kommunenergebnisse werden auf der Website veröffentlicht. Die Leistungen der einzelnen RadlerInnen werden, mit Ausnahme der STADTRADLER-STARS, nicht öffentlich dargestellt.
  • Das Klima-Bündnis prämiert als kommunales Netzwerk bundesweit die fahrradaktivsten Kommunen und Kommunalparlamente. Auf lokaler Ebene sind die teilnehmenden Kommunen angehalten die aktivsten RadlerInnen und/oder Teams auszuzeichnen

 

Weitere Infos  erhalten sie unter der Homepage „stadtradeln.de

Rückfragen und Koordination in Au :

Frau Inge Merz, Rathaus Au , 0761 40 13 99 0 oder per mail merz@au-hexental.de

Schlagworte: 
Stadtradeln

Gebrauchte Handys schonen Ressourchen: Jetzt mitsammeln! Eine Sammelbox steht in Ihrem Rathaus für Sie bereit!

Über 100 Millionen gebrauchte Handys liegen ungenutzt und vergessen in deutsche Schubladen. 100 Millionen Möglichkeiten einfach und aktiv Ressourcen zu schonen. Vor allem die Weiterverwendung gebrauchter Handys bzw. deren fachgerechtes Recycling kommen der Umwelt zuugte. Wie? Durch die Rückgabe Ihres gebrauchten Handys im Rahmen der Handysammelaktion - DEKRA-zertifiziert, mit garantierter Datenlöschung und dem größten Spendenvolumen seit 2003 in Deutschland. Sie möchten mehr erfahren? Schauen Sie einfach unter www.handysammelcenter.de

Mit der Wiesenmeisterschaft sollen die Leistungen
der Landwirte gewürdigt werden,
die es verstehen, ihre Wiesen und Weiden so
zu bewirtschaften, dass diese bei einer
akzeptablen Futterleistung zugleich eine
hohe Artenvielfalt aufweisen.
Eine solche Bewirtschaftung geht oft auf
Jahrzehnte lange Erfahrungen und Bewirtschaftungstraditionen
zur Gewinnung von
Milch und Fleisch zurück.
Diese Leistungen – im Einzelnen die Erhaltung
der Wiesen und Weiden als Lebensräume
von Pflanzen und Tieren, aber auch
zum Schutz des Grundwassers sowie in
ihrer Funktion für Tourismus und Heimatidentität
– sollen mit der Wiesenmeisterschaft
stärker ins Bewusstsein gerückt werden

-weiterlesen siehe Anhang-

Download: 
Schlagworte: 
Wiesenmeisterschaft

Badischen Chorprämie 2016  für Pianissimo KIDS – Der Kinder & Jugendchor in Au e.V.

Der Badischen Chorverband hat  „Pianissimo Kids“ Der Kinder & Jugendchor in Au e.V. für das Projekt „Winterzauber 2016 – Der Vierte Winterzauber“ mit der badischen Chorprämie 2016 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1.500 € dotiert. Damit werden außergewöhnliche und innovative Chorprojekte (max12 pro Jahr) gefördert.

Die Preisverleihung wird am 30.April beim Chorverbandstag in Ettlingen stattfinden.

 

Die Gemeinde Au gratuliert dem Auer Kinderchor „Pianissimo Kids“ unter der Leitung von Martina Merz-Frey und Martin Frey herzlich zur dieser großartigen Auszeichnung und wünscht ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Chorarbeit mit den jungen Sängern.

Schlagworte: 
Pianissimo KIDS

zur Flüchtlingsunterbringung in eine Behelfsunterkunft in Merzhausen

Visuelle Ansicht des möglichen Baukörpers zur Unterbringung von Flüchtlingen Dorfstraße/Ecke Weiherhofweg.

BW Map mobile - die App für Wanderer und Radfahrer in ganz Baden-Württemberg
Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (LGL) bietet mit seiner App BW Map mobile hochwertige topographische Karten für unterwegs an
Die App BW Map mobile bringt topographische Karten auf alle gängigen Mobilgeräte der Betriebssysteme
iOS (iPhone / iPad) und Android (Smartphone / Tablet) und bietet seinen Nutzern Karten im Maßstab von
1:1 Mio. bis zum Detailmaßstab 1:10.000.
Unterschieden wird bei BW Map mobile in eine Basis- und eine Premiumversion. Die App ist kostenlos und greift in der Basisversion auf einen Onlinedienst mit dem Open Data Angebot „Maps4BW“ zu. Mit dieser Version stehen Suchfunktionen für Orte, Straßennamen, Wege und Berggipfel zur Verfügung.
Wer die Vorzüge der digitalen topographischen Karten schätzt und sich gerne auf deren Aktualität und Genauigkeit verlässt, liegt mit der Premiumversion der App genau richtig. Diese Version ermöglicht es, Karten auch offline zu nutzen. Gerade bei Outdooraktivitäten in ländlichen Gebieten, mit keiner oder schlechter Internetverbindung, ist diese Funktion sehr nützlich. Das intuitive Bedienen über Touchscreen ermöglicht dem Nutzer ein stufenloses Zoomen. Über die integrierte GPS-Funktion können Wanderer und Radfahrer zudem ihre Touren aufnehmen und zum Navigieren einsetzen. Reliefdarstellungen und Höheninformationen begeistern die Orientierungssuchenden im Gelände und die zusätzliche GPS-Navigationsfunktion „moving map“ richtet die Karten bei Bedarf in Laufrichtung aus.
Unter www.lgl-bw.de oder bwmm.lgl-bw.de finden Sie Informationen zu weiteren Funktionen der App. Die Premiumversion der App ist beim AppStore, Google Play oder über LGL-Codecards erhältlich.

Schlagworte: 
BW map

Das Nachtverkehrskonzept in Freiburg wird ab 19.12.14 grundlegend verändert und für Fahrgäste von Freiburg nach Au gibt es folgende Neuerungen:

Das Angebot für Fahrgäste mit Fahrziel Au sieht folgendermaßen aus:

  • an welchen Tagen?

In den Nächten von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag und vor ausgewählten Feiertagen (kein Nachtverkehr am 24.12., 25.12. und 31.12. sowie in den Nächten auf Karfreitag, Ostermontag und Pfingstmontag!)

  • Abfahrtsort:

Ab der Stadtbahnhaltestelle „Paula-Modersohn-Platz“ durch Anschlusstaxis jeweils um 1:45 Uhr, 2:45 Uhr, 3:45 Uhr sowie 4:45 Uhr (Stadtbahnlinie 3 Richtung Vauban).

Die Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer aus Au erreichen diese Anschlusstaxis immer mit den Fahrten um 1:30 Uhr, 2:30 Uhr, 3:30 Uhr und 4:30 Uhr der Stadtbahnlinie 3 Richtung Vauban ab der Haltestelle Bertoldsbrunnen (vorherige bzw. nachgelagerte Haltestellen der Linie 3 entsprechend mit früherer bzw. späterer Abfahrt) die vier o. g. Fahrten des Anschlusstaxis.

  • Preis pro Fahrgast pro Fahrt Freiburg – Au:

Der nächtliche Stadtbahnverkehr wird in den RVF-Tarif aufgenommen und kann daher mit den regulären Fahrausweisen des RVF genutzt werden. Dies bedeutet, dass beispielsweise ein Fahrgast mit einer RegioKarte das Stadtbahnangebot ohne Mehrkosten nutzen kann. Ein Fahrgast ohne RegioKarte benötigt einen regulären Einzelfahrausweis für 2,20 €, sofern nicht ein anderer gültiger Fahrschein vorhanden ist.

Fahrgäste, die für o. g. Fahrten Anschlusstaxis nutzen möchten, benötigen zusätzlich einen gesonderten Fahrschein, da das Anschlusstaxi kein Bestandteil des RVF-Tarifs ist. Dieser Fahrschein wird 4,00 € kosten. Ein Fahrgast mit RegioKarte oder anderem gültigen Fahrschein wird für eine Fahrt aus der Innenstadt mit Taxianschluss nach Au 4,00 € bezahlen, für einen Fahrgast ohne RegioKarte entsteht ein Fahrpreis von insgesamt 6,20 €. (Die bisherige Zuschlagsregelung in Höhe von 5,00 Euro entfällt.)

Wichtig: Fahrscheinverkauf für Anschlusstaxi nur in der Straßenbahn

Der Fahrscheinverkauf für die Fahrten mit dem Anschlusstaxi erfolgt direkt bei der Heimfahrt beim Einstieg bei der Straßenbahnfahrerin bzw. beim Straßenbahnfahrer oder in unseren Verkaufsstellen im Vorverkauf und kann nicht beim Taxifahrer erworben werden.

 

Schlagworte: 
Safer Traffic

Dass der SC Freiburg sich am 14. Bundesliga-Spieltag einen weiteren Auswärtspunkt erarbeitet hat, ist nicht nur wichtig für das Punktekonto – auch die Umwelt profitiert. Denn für jedes erzielte Tor pflanzt Badenova mit der Kinder- und Jugendstiftung „Plant for the Planet“ einen jungen Baum – diese Woche in Au im Hexental. Bürgermeister Jörg Kindel und Thomas Maurer von Badenova halfen engagiert mit, die Bäume einzupflanzen – ebenso Sebastian Neuf vom SC Freiburg.

Nachhaltigkeit beim SC Freiburg – Nachhaltigkeit beim regionalen Energie- und Umweltdienstleister Badenova: In dieser Bundesligasaison sind Tore des SC Freiburg Bäume wert - pro Tor spendiert Badenova einen Baum. So auch für den von Vladimir Darida in der 18. Spielminute verwandelten Elfmeter zur Pausenführung des SC Freiburg beim 1:1 gegen Paderborn. Als Standort für den dem Torschützen gewidmeten Baum wurde die Gemeinde Au im Hexental ausgewählt. Ein Schild neben dem Baum weist auf den SC-Schützen hin.

„Innovativ“, lobt Bürgermeister Jörg Kindel die kreative Verbindung aus sportlichem und ökologischem Erfolg. Der zwischen Bürgerhaus und Rathaus gepflanzte Ahornbaum wird, wie eine intakte natürliche Umgebung generell, ein Stück weit zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. „Der Klimawandel als globale Herausforderung wird noch viel Einsatz verlangen, doch durch viele kleine Schritte engagierter Menschen kann viel erreicht werden. Das Bäumchen wird nicht nur dem Rathaus in absehbarer Zeit einen guten Sonnenschutz bieten, sondern auch eine Menge CO₂ binden“, fügt Bürgermeister Jörg Kindel hinzu. Badenova und die Gemeinde Au sind seit Jahren eng verbunden: Badenova ist für die Erdgas- und Stromversorgung der rund 1.400 Einwohner großen Gemeinde verantwortlich, Au als Gesellschafter an dem Energie- und Umweltdienstleister beteiligt.

Durch die Baumpflanzaktion betonen die Partner SC Freiburg und Badenova ihre Gemeinsamkeiten. Beide fühlen sich der Region verbunden, verfolgen eine nachhaltige Philosophie und investieren in Zukunftsmärkte: „Der SC Freiburg in den sportlichen Nachwuchs, wir in erneuerbare Energien und die Förderung innovativer Energielösungen“, erklärte Thomas Maurer, der bei der Badenova für die Kommunalbetreuung zuständig ist. Sowohl auf dem Fußballplatz, als auch beim Durchsetzen der Energiewende seien Kreativität, Durchhaltevermögen und eine gute Kommunikation zwischen den Beteiligten notwendig. Auch von temporären Rückschlägen dürfe man sich nicht entmutigen lassen.

Begleitet wird die Aktion durch die Kinder- und Jugendstiftung „Plant for the Planet-Freiburg“, welche sich seit Jahren für mehr Klimagerechtigkeit einsetzt. Mit dem Pflanzen neuer Bäume wollen die Kinder aus dem Raum Freiburg einen CO₂ - Ausgleich schaffen und so die Folgen der Erderwärmung abmildern und besonders bedrohte Gebiete wie etwa die Arktis entlasten. „Wir freuen uns, Teil dieser Baumpflanzaktion sein zu dürfen und durch das Pflanzen vieler Bäume, ein Zeichen für den Klimaschutz in unserer Region zu setzen“, so Mike Spothelfer von „Plant for Planet“. Bereits über 700 Bäume haben seine Mitstreiter und er im Raum Freiburg gepflanzt. Entstanden ist die Kinder- und Jugendstiftung 2012: Nachdem 90 Bäume in Freiburg illegal hinter einem Grundstück abgeholzt wurden, gründete der Enkel der Grundstücksbesitzer, Mike Spothelfer, kurzerhand die Gruppe.

Gepflanzt werden die Bäume verteilt über das gesamte Badenova-Marktgebiet, welches sich zwischen Hochrhein und Nordschwarzwald erstreckt. In Au wurde am 11. Dezember ein Ahornbaum gepflanzt. Bäume binden Kohlendioxid und wirken so dem Treibhauseffekt entgegen. Wieviel CO₂ insgesamt durch die Baumpflanzaktion der Badenova gebunden werden kann, bleibt offen. Dies entscheiden alleine die Torschützen des SC Freiburg. Fritz Keller, Vorsitzender des SC Freiburg, versprach jedoch im Vorfeld der Aktion: „Unsere Jungs werden auf dem Platz alles geben, damit Badenova nicht nur einen kleinen Hain, sondern einen dichten Wald pflanzen kann.“

Schlagworte: 
Baumpflanzaktion