Sie sind hier

Hochwasserschutz

Weiteres Vorgehen
Im 4. Quartal 2021 werden an den geplanten Standorten für Hochwasserrückhaltebecken Eberbach, Heimbach (Gemarkung Au) und Stöckenhöfe (Gemarkung Wittnau) die Baugrundverhältnisse mit Rammkernbohrungen, Rammsondierungen und Baggerschürfen erkundet. Die Rammkernbohrungen weisen einen Durchmesser von 178 mm bzw. 80 mm auf. Alle Baugrundaufschlüsse werden nach der Ausführung wieder mit Erdstoffen verfüllt. Technische Fragen zur Baugrunderkundung können an die Ingenieurgruppe Geotechnik, Kirchzarten, Dr. Klein, 07661 93391-0, gerichtet werden. Die betroffenen Grundstückseigentümer werden zeitnah durch die Gemeinde kontaktiert und über die beabsichtigten Maßnahmen informiert.

Schlagworte: 
Hochwasserschutz