News

Bitte überprüfen Sie rechtzeitig vor Reisebeginn Ihre Ausweispapiere

Download: 
Schlagworte: 
Urlaub-Reisepapiere

Lärmaktionsplanung in Au                       

 Nach europarechtlichen Vorgaben muss auch die Gemeinde Au einen Lärmaktionsplan erstellen. Betroffen ist die L 122, weil hier das Verkehrsaufkommen über drei Millionen Fahrzeugen im Jahr liegt. Die ersten Untersuchungen des von der Gemeinde beauftragten Büros Misera anhand der Lärmkarten der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) haben ergeben, dass in Teilbereichen der Ortsdurchfahrt von Au die Grenzwerte übrschritten sind.

Im Lärmaktionsplan sollen nun Maßnahmen zusammengefasst werden, die zu einer Reduzierung der Belastungen beitragen. Das können u.a. Geschwindigkeitsreduzierungen, Lkw-Nachtfahrverbote, der Einbau von lärmmindernden Fahrbahnbelägen oder auch stationäre Blitzer sein. Direkt lassen sich diese Maßnahmen nicht durchsetzen, jedoch müssen sich andere Planungsträger mit diesen Planungszielen auseinandersetzen und sie in ihrer Abwägung berücksichtigen.

Der Gemeinderat hat  am 19. März.2014  den Entwurf des Maßnahmenkonzeptes vom Büro Misera beraten und dann am 8. Oktober 2014  beschlossen, diesen Entwurf  zum Lärmaktionsplan nun öffentlich  bekanntzumachen und gleichzeitig die Träger öffentlicher Belange zu hören. Im Gremium war die Einführung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 40 km/h in der Ortsdurchfahrt dabei ein Hauptanliegen.

Zudem soll die Bevölkerung nun in einer öffentlichen Veranstaltung, deren Termin alsbald bekanntgegeben wird, Gelegenheit, sowohl zur Informationen als auch zur Erörterung sowie Unterbreitung von Vorschlägen erhalten.

Der Gemeinderat wird dann zu gegebener Zeit über einen ausgearbeiteten Maßnahmenkatalog öffentlich beraten und beschließen. In einer unmittelbar danach stattfindenden Offenlage, zu der die Unterlagen im Rathaus während den üblichen Öffnungszeiten ausliegen werden, kann sich die Bevölkerung nochmals umfassend informieren und auch Äußerungen abgeben. Näheres hierzu wird im amtlichen Mitteilungsblatt  und ebenfalls auf der Homepage bekanntgegeben.

 

Schlagworte: 
Lärmaktionsplan

Mitteilung des Zweckverbandes Wasserversorgung Hexental über das Ergebnis der aktuellen Trinkwasseruntersuchung in Au

Stand:  12.12.2014

 

Bezeichnung

Einheit

Messwert

Grenzwert

Nach der TrinkwV 2001

Gesamthärte

°dH

9,4

--

Härtebereich

--

mittel

--

Karbonathärte

°dH

4,1

--

Calcium

mg/l

36,1

--

Magnesium

mg/l

4,1

--

Natrium

mg/l

9,4

200

Chlorid

mg/l

26,8

250

Nitrat

mg/l

13,8

50

pH-Wert

mg/l

7,86

6,5 – 9,5

 

Die Wasserprobe ist aus chemischer und bakteriologischer Sicht nicht zu beanstanden.

Das Nachtverkehrskonzept in Freiburg wird ab 19.12.14 grundlegend verändert und für Fahrgäste von Freiburg nach Au gibt es folgende Neuerungen:

Das Angebot für Fahrgäste mit Fahrziel Au sieht folgendermaßen aus:

  • an welchen Tagen?

In den Nächten von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag und vor ausgewählten Feiertagen (kein Nachtverkehr am 24.12., 25.12. und 31.12. sowie in den Nächten auf Karfreitag, Ostermontag und Pfingstmontag!)

  • Abfahrtsort:

Ab der Stadtbahnhaltestelle „Paula-Modersohn-Platz“ durch Anschlusstaxis jeweils um 1:45 Uhr, 2:45 Uhr, 3:45 Uhr sowie 4:45 Uhr (Stadtbahnlinie 3 Richtung Vauban).

Die Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer aus Au erreichen diese Anschlusstaxis immer mit den Fahrten um 1:30 Uhr, 2:30 Uhr, 3:30 Uhr und 4:30 Uhr der Stadtbahnlinie 3 Richtung Vauban ab der Haltestelle Bertoldsbrunnen (vorherige bzw. nachgelagerte Haltestellen der Linie 3 entsprechend mit früherer bzw. späterer Abfahrt) die vier o. g. Fahrten des Anschlusstaxis.

  • Preis pro Fahrgast pro Fahrt Freiburg – Au:

Der nächtliche Stadtbahnverkehr wird in den RVF-Tarif aufgenommen und kann daher mit den regulären Fahrausweisen des RVF genutzt werden. Dies bedeutet, dass beispielsweise ein Fahrgast mit einer RegioKarte das Stadtbahnangebot ohne Mehrkosten nutzen kann. Ein Fahrgast ohne RegioKarte benötigt einen regulären Einzelfahrausweis für 2,20 €, sofern nicht ein anderer gültiger Fahrschein vorhanden ist.

Fahrgäste, die für o. g. Fahrten Anschlusstaxis nutzen möchten, benötigen zusätzlich einen gesonderten Fahrschein, da das Anschlusstaxi kein Bestandteil des RVF-Tarifs ist. Dieser Fahrschein wird 4,00 € kosten. Ein Fahrgast mit RegioKarte oder anderem gültigen Fahrschein wird für eine Fahrt aus der Innenstadt mit Taxianschluss nach Au 4,00 € bezahlen, für einen Fahrgast ohne RegioKarte entsteht ein Fahrpreis von insgesamt 6,20 €. (Die bisherige Zuschlagsregelung in Höhe von 5,00 Euro entfällt.)

Wichtig: Fahrscheinverkauf für Anschlusstaxi nur in der Straßenbahn

Der Fahrscheinverkauf für die Fahrten mit dem Anschlusstaxi erfolgt direkt bei der Heimfahrt beim Einstieg bei der Straßenbahnfahrerin bzw. beim Straßenbahnfahrer oder in unseren Verkaufsstellen im Vorverkauf und kann nicht beim Taxifahrer erworben werden.

 

Schlagworte: 
Safer Traffic

Dass der SC Freiburg sich am 14. Bundesliga-Spieltag einen weiteren Auswärtspunkt erarbeitet hat, ist nicht nur wichtig für das Punktekonto – auch die Umwelt profitiert. Denn für jedes erzielte Tor pflanzt Badenova mit der Kinder- und Jugendstiftung „Plant for the Planet“ einen jungen Baum – diese Woche in Au im Hexental. Bürgermeister Jörg Kindel und Thomas Maurer von Badenova halfen engagiert mit, die Bäume einzupflanzen – ebenso Sebastian Neuf vom SC Freiburg.

Nachhaltigkeit beim SC Freiburg – Nachhaltigkeit beim regionalen Energie- und Umweltdienstleister Badenova: In dieser Bundesligasaison sind Tore des SC Freiburg Bäume wert - pro Tor spendiert Badenova einen Baum. So auch für den von Vladimir Darida in der 18. Spielminute verwandelten Elfmeter zur Pausenführung des SC Freiburg beim 1:1 gegen Paderborn. Als Standort für den dem Torschützen gewidmeten Baum wurde die Gemeinde Au im Hexental ausgewählt. Ein Schild neben dem Baum weist auf den SC-Schützen hin.

„Innovativ“, lobt Bürgermeister Jörg Kindel die kreative Verbindung aus sportlichem und ökologischem Erfolg. Der zwischen Bürgerhaus und Rathaus gepflanzte Ahornbaum wird, wie eine intakte natürliche Umgebung generell, ein Stück weit zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. „Der Klimawandel als globale Herausforderung wird noch viel Einsatz verlangen, doch durch viele kleine Schritte engagierter Menschen kann viel erreicht werden. Das Bäumchen wird nicht nur dem Rathaus in absehbarer Zeit einen guten Sonnenschutz bieten, sondern auch eine Menge CO₂ binden“, fügt Bürgermeister Jörg Kindel hinzu. Badenova und die Gemeinde Au sind seit Jahren eng verbunden: Badenova ist für die Erdgas- und Stromversorgung der rund 1.400 Einwohner großen Gemeinde verantwortlich, Au als Gesellschafter an dem Energie- und Umweltdienstleister beteiligt.

Durch die Baumpflanzaktion betonen die Partner SC Freiburg und Badenova ihre Gemeinsamkeiten. Beide fühlen sich der Region verbunden, verfolgen eine nachhaltige Philosophie und investieren in Zukunftsmärkte: „Der SC Freiburg in den sportlichen Nachwuchs, wir in erneuerbare Energien und die Förderung innovativer Energielösungen“, erklärte Thomas Maurer, der bei der Badenova für die Kommunalbetreuung zuständig ist. Sowohl auf dem Fußballplatz, als auch beim Durchsetzen der Energiewende seien Kreativität, Durchhaltevermögen und eine gute Kommunikation zwischen den Beteiligten notwendig. Auch von temporären Rückschlägen dürfe man sich nicht entmutigen lassen.

Begleitet wird die Aktion durch die Kinder- und Jugendstiftung „Plant for the Planet-Freiburg“, welche sich seit Jahren für mehr Klimagerechtigkeit einsetzt. Mit dem Pflanzen neuer Bäume wollen die Kinder aus dem Raum Freiburg einen CO₂ - Ausgleich schaffen und so die Folgen der Erderwärmung abmildern und besonders bedrohte Gebiete wie etwa die Arktis entlasten. „Wir freuen uns, Teil dieser Baumpflanzaktion sein zu dürfen und durch das Pflanzen vieler Bäume, ein Zeichen für den Klimaschutz in unserer Region zu setzen“, so Mike Spothelfer von „Plant for Planet“. Bereits über 700 Bäume haben seine Mitstreiter und er im Raum Freiburg gepflanzt. Entstanden ist die Kinder- und Jugendstiftung 2012: Nachdem 90 Bäume in Freiburg illegal hinter einem Grundstück abgeholzt wurden, gründete der Enkel der Grundstücksbesitzer, Mike Spothelfer, kurzerhand die Gruppe.

Gepflanzt werden die Bäume verteilt über das gesamte Badenova-Marktgebiet, welches sich zwischen Hochrhein und Nordschwarzwald erstreckt. In Au wurde am 11. Dezember ein Ahornbaum gepflanzt. Bäume binden Kohlendioxid und wirken so dem Treibhauseffekt entgegen. Wieviel CO₂ insgesamt durch die Baumpflanzaktion der Badenova gebunden werden kann, bleibt offen. Dies entscheiden alleine die Torschützen des SC Freiburg. Fritz Keller, Vorsitzender des SC Freiburg, versprach jedoch im Vorfeld der Aktion: „Unsere Jungs werden auf dem Platz alles geben, damit Badenova nicht nur einen kleinen Hain, sondern einen dichten Wald pflanzen kann.“

Schlagworte: 
Baumpflanzaktion

Seiten